Bauwerk: Wohnhaus Shakespearestr. 47, Leipzig Südvorstadt

Für Frau Maria Weißflog wurde 1911 vom Architekturbüro Georg Wommer in der damaligen Sophienstr. (heute Shakespearestr. 47) in der Leipziger Südvorstadt ein Wohnhaus mit Mittelerker, Mansarddach und einer auffälligen rundbogigen Toreinfahrt (erinnert an die ehem. Maschinenfabrik Dr. Gaspary & Co) errichtet. Figürliche Elemente von Tieren und Kindern schmücken das Innen und Außen des Hauses.

Direkt über dem Eingang des Hauses – ist neben des Baujahres auch der Namenszug von Georg Wommer zu lesen. Es scheint fast so, als ob er wusste, dass in ferner Zukunft sich jemand für sein Werk interessieren würde. So kam es dann auch, dass kurz nach der Renovierung des Gebäudes meine Schwägerin dieses Gebäude entdeckte. Fenstergewände des ersten Obergeschosses weisen Bauplastik auf.

Eingangsportal

Bemerkenswert ist die Innengestaltung des Treppenhauses mit original? Bleiglasfenstern auf denen das ehemalige Leipziger Peterstor sowie alle 4 Jahreszeiten in Fantasielandschaften abgebildet werden. Eine Auffällige Deckenmalerei gepaart mit einem hölzernen geschwungenen Treppengeländer rundet alles ab. An der Haustreppe wird man mit einem figürlichem Aufsatz einer Kinderfigur begrüßt, die sehr an die Treppenfiguren in der Luppenstraße erinnert.

Bleiglasfenster
Bleiglasfenster

Das Bauwerk wird als Kulturdenkmal im Freistaat Sachsen unter der Denkmaldokument-Obj.-Dok.-Nr. 09295678 geführt. Das Gebäude im Hinterhof geht auf den Architekt Hugo Schuhknecht zurück. Bis 1911 befand sich auf dem Gelände ein zweigeschossiges traufständiges Wohnhaus mit Zimmerplatz und Arbeitschuppen von 1860.

Detail vom großen Mittelerker
Erwähnung Bauwerke Georg Wommers
Erwähnung Krause??? Sophienstr. u.a. Bauwerke

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2022 Wommer Web Archiv