Fleisch-Wiegeapparat – techn. Stand 1906

Wiegeapparate wurden 1906 erstmalig mit der von Wilh. Wommer Jun. entwickelten Momentkupplung und -Bremse offeriert. Diese Innovation ermöglichte eine platzsparende Installation der Anlage, da auf den seitlichen Platz zum bedienen des Ausrückers verzichtet werden konnte. Auf den Einsatz von Selbstwendern wurde fortan verzichtet. In dem Katalog von 1906 wurden die Fleisch-Wiegeapparate wie folgt beschrieben:

„Saxonia“-Fleischwiege–Apparate mit Fest- und Losscheibe.

"Saxonia"-Fleischwiege-Apparat mit Fest- und Losscheibe 1906.
„Saxonia“-Fleischwiege–Apparat mit Fest- und Losscheibe.

Unsere Fleischwiege-Apparate zeichnen sich durch leichten, ruhigen und gleichmäßigen Gang vorteilhaft aus. Die Aufstellung kann selbst in Etagen erfolgen, und ist eine besondere Fundamentierung nicht nötig. Die Bewegung des Blockes ist derart, dass außer der Drehung noch eine ständige Veränderung des Mittelpunktes stattfindet, wodurch die Messer stets eine andere Schnittlinie ausführen und eine nur geringe und gleichmäßige Abnutzung erfolgt. Ein Hohlwiegen des Blockes ist deshalb ausgeschlossen und ein Abrichten unnötig.

Das Messersystem kann schnell vom Block gehoben und letzterer mit Leichtigkeit gedreht werden. Beim Wiederanlassen des Apparates schaltet die Schnecke zum Antrieb des Blockes selbsttätig ein. Eine besondere Vorrichtung verhindert das Einrücken des Apparates, wenn die Messer hochgehoben sind.

„Saxonia“-Fleischwiege -Apparate mit Momentbremse und Momentkupplung.

"Saxonia"-Fleischwiege -Apparate mit Momentbremse und Momentkupplung 1906
„Saxonia“-Fleischwieg -Apparat mit Momentbremse und Momentkupplung.

Diese Apparate haben alle Vorzüge der vorher beschriebenen und sind außerdem mit einer wirklich praktischen Vorrichtung ausgerüstet, welche in vielen Fällen das Aufstellen eines Apparates, bei Mangel an Platz, erst zulässt. Infolge der Momentkupplung in Verbindung mit der Momentbremse, welche durch einen Hebel vorn am Apparat bedient wird, erübrigt sich der Platz, welcher sonst zur Bedienung des Ausrückers an der Seite notwendig ist. Man kann beiderseits dicht an den Apparat andere Hilfsmaschinen aufstellen.

Die uns geschützte Kupplung in Verbindung mit der Bremse arbeitet ohne Schlag mit ganz geringem Kraftaufwand und zwar so momentan, dass man, z. B. während einer einzigen Umdrehung der Schwungradwelle (beim einmaligen Hin- und Hergehen des Messers), den Apparat 10 bis 12 mal anhalten und wieder laufen lassen kann. Dies beweist, dass Kupplung und Bremse tatsächlich im Moment wirken.

Diese Einrichtung besteht einzig nur bei unseren Apparaten und haben wir dieselbe den sogen. Selbstwendern vorgezogen, da die Praxis ergeben hat, dass selbige wegen nicht richtigen Funktionierens meistens nach kurzer Betriebszeit abgeschraubt und bei Seite gelegt werden. – Durch die unbedingte Zuverlässigkeit unserer Konstruktion wird Unfällen am besten vorgebeugt, und weil ferner der daran Arbeitende bei jedem Aus- und Einrücken nach dem Hebel fassen muss, so wird die dazu nötige Bewegung so zur Gewohnheit, dass bei Fällen der Gefahr der Stillstand der Maschine sofort erfolgt.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 Wommer Web Archiv