Zwillingsmaschinen

technischer Stand 1923

Zwillingsmaschinen für direkten Antrieb vom Motor, also ohne Transmission, werden dort aufgestellt, wo es am nötigsten am Platz fehlt in Breite oder Höhe des Raumes für Anbringung der Transmission. Demzufolge ist diejenige Zwillingskonstruktion die wertvollste und beste, die die geringsten Außenmaße besitzt.

Von allen bestehenden Zwillingsmaschinen war der Saxonia-Zwilling um 1923 der beste, weil er zufolge seiner eigenartigen Antriebsform die wirklich kürzeste Bauart zuließ. Die  Praxis zeigte Fälle, in denen der Saxonia-Zwilling gerade noch Platz  hatte, wo die weiter ausladenden Konkurrenzfabrikate überhaupt keine Anwendung finden konnten ohne räumliche Veränderung vorzunehmen. Die Saxonia Zwillinge zeigten die denkbar einfachste Bauart und arbeiteten absolut zuverlässig und geräuschlos.

Die Größenbenennung ist so zu verstehen, dass der erste Buchstabe den Kutter bezeichnet, der zweite Buchstabe die Größe der betreffenden Fleischschneide-Maschine. Zum Beispiel besteht „Zwilling NB“ aus „Kutter N und Fleischschneide-Maschine BSO“. Bei der Verschiedenheit der im Handel befindlichen Motoren empfahl es sich, die Tourenzahl des Motors und Durchmesser seiner Riemenscheibe anzugeben, damit der Zwilling vor Versand mit der entsprechenden Antriebsscheibe versehen werden konnte. Da beide Maschinen am Zwilling mit Leerlauf- und Festscheibe ausgerüstet, war zur Inbetriebsetzung des Zwillings nur eine Riemenscheibe nötig, deren normaler Durchmesser 450 mm betrug, und deren Breite so eingerichtet wurde, dass die Riemenscheibe am Motor bezüglich der Breite nicht verändert werden brauchte. — Durch vorstehend erwähnte Leerlauf- und Festscheiben war es möglich, dass jede Maschine einzeln, aber auch beide Maschinen zu gleicher Zeit arbeiten konnten. Die Saxonia Zwillingsmaschinen waren, was Leistungsfähigkeit, Dauerhaftigkeit und Raumersparnis anbelangt, die „Vollkommensten“ ihrer Art Mitte der 20er Jahre. Das vom Zwilling Gesagte findet sinngemäße Anwendung auch für die zuweilen durch Anhängen von Säge, Schleifstein oder Gewürzmühle nötige Ausführungsform von Drillings-, Vierlings- und Fünflingsmaschinen.

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Wommer Web Archiv

Thema von Anders Norén